Wasser, Gas, Strom und Telefon – unser Haus wird an die Außenwelt angeschlossen

Ein Kapitel für sich ist die Koordinierung der Dienstleister für die Anschlüsse „von der Straße bis zum Haus“. Dies ist Aufgabe der Bauherren und wir raten allen Häuslebauern sich darum frühzeitig zu kümmern. Die Arbeitsweise ist je nach Dienstleister verschieden und auch regional abhängig, mit welchen Firmen man dort zusammenarbeiten kann/muss. Wir haben unsere Anträge für Strom, Gas, Wasser und Telefon gestellt, sobald wir von OKAL verbindliche Termine für das Hausaufstellen hatten. Und wir sind hartnäckig geblieben die Prozesse voranzutreiben. Leider arbeiten manche Unternehmen in diesem Bereich noch wie Amtsstuben, andere sind echt fix und motiviert, da kann man kein Generalurteil fällen. Unterschiedlich ist auch die Einstellung, was alles in einem Mehrspartenanschluss mit ins Haus geführt werden darf und was nicht. Bei uns hat der Stromanbieter nur die Telekom/Telefonleitung noch mit erlaubt. Gas und Wasser brauchen eigene Kernbohrungen und Eingänge ins Haus…

Naja, nun ist alles drin und dran und wir sind glücklich! Die Kabel und Rohre im Haus werden immer mehr und im Technik-Keller zusammengeführt. Am Wochenende soll der Estrich kommen und die Leitungen werden darunter „verschwinden“. Damit der Estrich gut austrocknet, wird viel Lüften und Heizen nötig sein, deshalb war es auch wichtig, dass die Gasheizung dann mit ihrer Arbeit beginnen kann. Das werden wir nächste Woche ausprobieren.